Veranstalter AGB der woosp Internet Services GmbH


VORBEMERKUNG

Die woosp Internet Services GmbH (in der Folge "woosp" genannt oder als "wir" und "uns" bezeichnet) betreibt einen Online-Marktplatz für Sportaktivitäten und Events (in der Folge als "Events" bezeichnet). Die Bezeichnung „woosp“ umfasst den Online-Marktplatz selbst sowie die mit ihr verbundenen Dienste und Angebote (zum Beispiel Apps, Blogs und das Online-Netzwerk der Anbieterin unabhängig vom verwendeten Gerät und der Webadresse, unter der sie erreichbar sind (unter anderem: www.woosp.me oder www.woosp.at oder www.woosp.ch). woosp tritt dabei nicht selbst als Veranstalter oder Anbieter der Events auf, sondern nur als Mittler. Die Events werden durch die jeweiligen Veranstalter, Herausgeber, Ausrichter, Organisatoren, Initiatoren (in der Folge "Veranstalter" genannt) durchgeführt. Für den Erwerb, Kauf, Buchung oder die Anmeldung zu einem Event, stellen die Veranstalter sogenannte "Tickets" zur Verfügung, die man käuflich erwerben kann.

Durch den Erwerb eines Tickets kommt eine vertragliche Beziehung bzgl. des Events ausschließlich zwischen dem Veranstalter und dem Käufer eines Tickets (in der Folge "Kunde" genannt) zustande.

woosp übernimmt keine Gewähr und Haftung für die von den Veranstaltern auf woosp dargestellten und vom Kunden über woosp gebuchten Leistungen und schuldet somit auch nicht die Erbringung dieser Leistungen.


1. Geltungsbereich dieser AGB

1.1 Diese Allgemeinen Geschäftsbedingungen (in der Folge als "AGB" genannt) gelten für die Vermittlung von Online Tickets und Gutscheinen für Events von Veranstaltern auf der Plattform von woosp und regeln die vertraglichen Beziehungen zwischen woosp und den Veranstaltern.

1.2 Neben diesen AGB gelten gegenüber Veranstaltern auch unsere allgemeinen Nutzungsbedingungen für die Plattform woosp und die Datenschutzbestimmungen.

1.3 Abweichende Bedingungen der Veranstalter werden nicht anerkannt, es sei denn, wir stimmen ihrer Geltung ausdrücklich zu.

1.4 Diese AGB umfassen sämtliche Lieferungen und Leistungen im Zusammenhang mit der Vermittlung des Erwerbs und der Lieferung der Tickets.


2. Leistungen von woosp und Vertragsbeziehungen

2.1 Die Leistung von woosp besteht in der Vermittlung von Tickets für Events sowie in der Abwicklung der Buchung, der Zahlung und der Transaktion der Tickets.

2.2 Die Durchführung der Events obliegt dem Veranstalter. Der Vertrag über die Inanspruchnahme des Events kommt zwischen dem Kunden und dem Veranstalter zustande. Die Durchführung des vermittelten Events stellt keine Leistungspflicht von woosp dar. woosp hat keinen Einfluss auf die Bedingungen für die Inanspruchnahme und Durchführung von Events. Für die Rechtsbeziehung zwischen dem Kunden und dem Veranstalter finden ausschließlich die AGB des jeweiligen Veranstalters Anwendung. Diese treten neben diese AGB. Wer der jeweilige Veranstalter ist, wird den Kunden während des Bestellvorgangs angezeigt. Daraus folgt, dass sämtliche Ansprüche bezüglich der Veranstaltung ausschließlich gegenüber dem Veranstalter geltend zu machen sind. Dies bezieht sich insbesondere auf Ansprüche im Zusammenhang mit dem Ausfall oder der Verlegung einer Veranstaltung oder Programmänderungen.

2.3 woosp stellt dem Kunden das Ticket nach Zahlungseingang per E-Mail zur Verfügung.


3. Zulassung und Zugang als Veranstalter

3.1 Voraussetzung für die Nutzung des Online-Marktplatzes von woosp als Veranstalter ist die Zulassung durch woosp. Hierzu muss sich der Veranstalter bei woosp registrieren und hierbei diese AGB akzeptieren. Die Zulassung als Veranstalter erfolgt durch Bestätigung des Links, den der Veranstalter in einer E-Mail von woosp erhält.

3.2 Als Veranstalter kann nur derjenige entgeltlich Events zur Vermittlung einstellen, der Unternehmer ist. Ein Unternehmer im Sinne von § 14 BGB ist eine natürliche oder juristische Person oder eine rechtsfähige Personengesellschaft, die bei Abschluss eines Rechtsgeschäfts in Ausübung ihrer gewerblichen oder selbständigen beruflichen Tätigkeit handelt. woosp behält sich vor, die Unternehmereigenschaft durch Vorlage geeigneter Belege zu überprüfen.

3.3 Der Veranstalter verpflichtet sich, ggf. weitere nach den geldwäscherechtlichen Vorgaben erforderliche Angaben zu machen.


4. Vertragsschluss und Verbindlichkeit der Anfragen zwischen Kunden und veranstalter

Die Darstellung von Events im Online-Marktplatz woosp stellt kein rechtlich bindendes Angebot dar, sondern ist rechtlich eine unverbindliche Aufforderung an die Kunden, ein Kaufangebot abzugeben. Beim Bestellvorgang auf woosp legt der Kunde ein bestimmtes Event/Ticket in den Warenkorb ein, wählt die Versandart und die Zahlungsart aus, gibt seine Bestelldaten ein, akzeptiert diese AGB und überprüft vor Versand der Bestellung sämtliche Eingaben auf Richtigkeit. Für die Vermittlung eines Tickets ist sodann der Button "kostenpflichtig bestellen" anzuklicken. Damit gibt der Kunde ein verbindliches Angebot ab, mit ihm über die im Warenkorb enthaltenen Tickets einen Vertrag zu schließen. Die Annahme des Angebots des Kunden erfolgt durch woosp für den jeweiligen Veranstalter unverzüglich nach Abschluss des Bestellvorgangs per E-Mail zusammen mit der Zugangsbestätigung. Näheres hierzu ist in Ziff. 4 der Kunden-AGB geregelt.


5. Preise/ Gebühren

5.1 Die Nutzung des Online-Marktplatzes von woosp ist für den Veranstalter kostenfrei. woosp behält sich jedoch das Recht vor, zusätzlich zu dieser kostenfreien Mitgliedschaft auch kostenpflichtige Mitgliedschaften anbieten zu können. Entsprechend der gewählten Art der Mitgliedschaft fallen die in der jeweils gültigen Leistungs- und Preisübersicht (hier einsehbar) aufgeführten Gebühren an. Es gilt die im Zeitpunkt der Buchung des Events gültige Leistungs- und Preisübersicht. Die angegebenen Preise verstehen sich brutto inklusive der gesetzlichen Mehrwertsteuer von 19%.

5.2 Die je nach Art der gewählten Mitgliedschaft zu entrichtenden monatlichen Gebühren, außer bei der kostenfreien Mitgliedschaft, werden zu Beginn der jeweiligen Laufzeit sofort fällig und sind grundsätzlich im Voraus zu entrichten. Die woosp zustehenden Verkaufsgebühren sind mit Abschluss des Vertrages zwischen dem Kunden und dem Veranstalter fällig. Die Verkaufsgebühren sind auch im Fall nachträglich eintretender Ereignisse, die den Anspruch auf den Ticketpreis entfallen lassen oder mindern (z.B. bei Stornierungen des Events durch den Kunden oder Absagen durch den Veranstalter), in voller Höhe zu entrichten.

5.3 woosp behält sich vor, die Preise jederzeit ändern zu dürfen. Im Fall von laufenden Leistungen, die für einen bestimmten Zeitraum in Anspruch genommen worden sind, ist eine Gebührenanpassung nur nach Ablauf dieses Zeitraums zulässig. Die Änderung wird wirksam, wenn innerhalb von zwei Wochen nach Zugang der entsprechenden Änderungsmitteilung beim Veranstalter, keine außerordentliche Kündigung des Veranstalters zugeht. woosp wird auf die Frist und deren Auswirkung hinweisen.

5.4 Als Zahlungsmittel akzeptiert woosp PayPal, SOFORT Überweisung, wobei woosp berechtigt ist, weitere Zahlungsmöglichkeiten einzuführen.

5.5 Rechnungen und Zahlungserinnerungen dürfen dem Veranstalter durch woosp auf elektronischem Wege bzw. zum Download bereitgestellt werden.

5.6 woosp ist berechtigt, Zahlungsverpflichtungen der Veranstalter, die woosp im Rahmen dieser Vereinbarung eingegangen ist, gegen alle Beträge, die seitens des Veranstalters im Rahmen dieser Vereinbarung fällig und noch nicht bezahlt sind, aufzurechnen. Sonstige Rechte oder Rechtsmittel, die woosp aus dieser Vereinbarung zustehen, werden hiervon nicht berührt.

5.7 Gerät ein Veranstalter mit Zahlungen an woosp in Verzug, kann die Erfüllung fälliger Leistungen ihm gegenüber verweigert werden, bis der Verzug beseitigt ist. Die sonstigen gesetzlichen und vertraglichen Rechte wegen Zahlungsverzugs bleiben unberührt.


6. Zahlungsabwicklung und Forderungskauf

6.1 Forderungskauf und -abtretung

Der Veranstalter verpflichtet sich, alle künftig entstehenden Forderungen aus dem Verkauf von Tickets über woosp gegenüber dem Kunden fortlaufend und unverzüglich nach deren Fälligkeit zum Kauf anzubieten. Im Falle des Forderungskaufs durch woosp tritt der Veranstalter diese Forderungen bereits jetzt an woosp ab und woosp nimmt die Abtretung an.

6.2 Kaufpreis und Abrechnung

Als Kaufpreis der Forderung vergütet woosp dem Veranstalter spätestens 72 Stunden nachdem das Event stattgefunden hat die Forderung (Ticketpreis) abzüglich der vereinbarten Verkaufsgebühr und schreibt diese dem Veranstalterkonto gut. Zahlungen der Kunden sind schuldbefreiend nur an woosp möglich.

6.3 Benachrichtigung des Kunden über die Abtretung

Der Veranstalter verpflichtet sich, den Kunden über die Abtretung und die schuldbefreiende Leistung nur an woosp im Sinne des § 407 BGB zu benachrichtigen. Hierzu ist es erforderlich, dass der Veranstalter auf seinen Rechnungen einen entsprechenden Hinweis platziert oder einen entsprechenden Hinweis als Hinweistext vor seine Rechnung heftet.

6.4 Garantie der Mängelfreiheit der Forderungen

Der Veranstalter garantiert woosp gegenüber bis zum Zeitpunkt der Erfüllung der Forderung, dass die abgetretenen Forderungen zum Zeitpunkt der Abtretung mangelfrei sind. Mangelfreie Forderungen bedeutet, dass

die Forderung in der angegebenen Höhe besteht;

die Forderung zum Zeitpunkt der Abtretung fällig ist;

die Forderung nicht mit Rechten Dritter belastet ist;

keine aufrechenbaren Gegenforderungen bestehen;

die Forderung (einschließlich aller Nebenrechte) frei von Einreden und Einwendungen ist;

die vom Veranstalter an den Kunden erbrachte Leistung vertragsgemäß ist und der Kunde z.B. Auf- und Verrechnung, Anfechtung, Minderung, Rücktritt, Schadensersatz, Nachleistung oder Nachbesserung nicht geltend machen kann;

keine Abtretungsverbote oder sonstige rechtliche Hinderungsgründe, die einer wirksamen Abtretung entgegenstehen, bestehen;

der Schuldner einer Abtretung und Offenlegung seiner Daten zugestimmt hat, soweit dies für die wirksame Abtretung erforderlich ist.

Der Veranstalter garantiert, dass die Forderungen auch nach der Abtretung von ihm nicht in seinem rechtlichen Bestand, insbesondere nicht durch Erlassverträge mit Schuldnern, verändert worden sind. woosp kann im Falle eines Verstoßes des Veranstalters gegen vorstehende Garantien unter Setzung einer angemessenen Frist Nacherfüllung (Beseitigung des Mangels) verlangen. Nach fruchtlosem Fristablauf kann woosp den Kaufpreis mindern, vom Forderungskauf zurücktreten sowie daneben Schadensersatz geltend machen. Gleiches gilt, wenn die Fristsetzung entbehrlich ist.

6.5 Zahlungsausfallrisiko/ Delkrederehaftung

Für alle von woosp angekauften Forderungen trägt woosp das Risiko der Zahlungsunfähigkeit des Kunden. Die Voraussetzungen der Zahlungsunfähigkeit bestimmen sich nach der Insolvenzordnung.

Die Zahlungsunfähigkeit wird vermutet, wenn der Kunde nicht innerhalb der vertraglich vereinbarten Frist nach Fälligkeit an woosp zahlt, es sei denn, die Zahlungspflicht wird vom Kunden vor oder nach Ablauf der vorgenannten Frist substantiiert bestritten.

6.6 Unterstützung des Veranstalters zur Geltendmachung der Forderungen

Der Veranstalter verpflichtet sich, woosp sämtliche Unterlagen und Artikel auf seine Kosten zur Verfügung zu stellen, die zur Verfolgung der abgetretenen Ansprüche notwendig sind und von woosp zur Geltendmachung angefordert werden.

6.7 Verwertungsverbot

Der Veranstalter ist nicht berechtigt, die abgetretenen Forderungen selbst geltend zu machen oder sonst in irgendeiner Weise zu verwerten.


7. Pflichten des Veranstalters

7.1 Der Veranstalter verpflichtet sich, die von ihm auf den Online-Marktplatz von woosp eingestellten Events wahrheitsgemäß und vollständig zu beschreiben. Die Beschreibung des Events beinhaltet alle Angaben zur Verfügbarkeit bzw. zur Abhängigkeit von bestimmten äußeren Bedingungen (z.B. wetterabhängige oder saisonal beschränkte Aktivitäten, zeitliche oder örtliche Einschränkungen) sowie zu ggf. erforderlichen persönlichen Voraussetzungen (z.B. Alter, Gesundheitszustand, Gewicht, Führerschein, Einschränkungen für Menschen mit Behinderungen).

7.2 Der Veranstalter verpflichtet sich, über alle für die Durchführung des auf dem Online-Marktplatz von woosp angebotenen Events erforderlichen Erlaubnisse, Versicherungen sowie ggf. einen den gesetzlichen Anforderungen von § 651k BGB entsprechenden Sicherungsschein zu verfügen. Sollte ein Sicherungsschein erforderlich sein, ist dieser woosp jeweils beim Einstellen des entsprechenden Angebotes zur Verfügung zu stellen.

7.3 Der Veranstalter soll dem Kunden eigene AGB zur Verfügung stellen, die insbesondere Regelungen zur Stornierung eines Events, Voraussetzungen, Ausfall oder Rücktritt enthalten. Die AGB des Veranstalters werde dann neben den woosp Kunden AGB im Rahmen des Bestellprozesses durch Anklicken einer entsprechenden Checkbox und eine entsprechende Verlinkung in den Vertrag einbezogen. Verfügt der Veranstalter nicht über eigene AGB, gelten für Stornierungen die woosp Grundsätze für Stornierungen.

7.4 Bei nachträglichen Änderungen zu den Anmeldedaten des Veranstalters, insbesondere Adress- und Kontaktdaten, den sonstigen Daten des Veranstalters sowie den Angaben zu den angebotenen Events sind diese unverzüglich auf den aktuellen Stand zu bringen.


8. Fremde Inhalte, Lizenzen, Nutzungsrechte

8.1 Der Veranstalter räumt woosp unentgeltlich und örtlich unbeschränkt das einfache Recht ein, die von dem Veranstalter bei woosp eingestellten rechtlich geschützten Inhalte zu vervielfältigen, zu verbreiten, öffentlich zugänglich zu machen, zu bearbeiten sowie diese Rechte auf Dritte, wie technische Dienstleister [oder andere Nutzer von woosp] weiter zu übertragen.

8.2 Durch das Hochladen auf die Plattform bzw. die Übersendung oder Online-Übermittlung der Inhalte (Fotos, Videos, Musik etc.) stimmt der Veranstalter der Verwendung und Veröffentlichung des Materials (z.B. Fotos, Karten, Pläne etc.) durch woosp zu und räumt woosp insoweit alle erforderlichen Rechte zur Nutzung auf ihrem Online-Marktplatz und den damit verbundenen Diensten und Angeboten ein.

8.3 Der Veranstalter sichert zu, dass er Inhaber sämtlicher für die Nutzung des jeweiligen Inhalts auf der Plattform woosp erforderlichen Rechte an dem Material ist. Dies betrifft insbesondere Foto-, Video- und Audiomaterial und die damit verbundenen Urheber- und Leistungsschutzrechte.

8.4 Sollten Dritte wegen der Nutzung  von durch den Veranstalter an woosp übermitteltem und auf der Plattform verwendetem Material gegen woosp vorgehen, so stellt der Veranstalter woosp von solchen Ansprüchen auf erstes Anfordern frei und kommt für Schäden und Kosten, aus welchem Rechtsgrund auch immer, die aus derartigen Streitigkeiten (ob berechtigt oder unberechtigt) resultieren, vollumfänglich auf, es sei denn, der Veranstalter hat die Rechtsverletzung durch sein Material nicht zu vertreten. Die Freistellung schließt auch die notwendigen Kosten der Rechtsverteidigung von woosp ein.

8.5 Die Einräumung erfolgt zeitlich unbeschränkt bis zum Widerruf durch den Veranstalter. Der Widerruf wird insbesondere durch Löschung des Veranstalterprofils oder der jeweiligen Inhalte ausgeübt.

8.6 Die Einräumung der vorstehend genannten Rechte dient alleine dem Betrieb von woosp und der Zurverfügungstellung der vertraglichen Leistungen.

8.7 Der Veranstalter überträgt woosp für die Vertragslaufzeit sowie darüber hinaus solange, wie der Veranstalter im Rahmen von anwendbaren Rechtsvorschriften zur Einräumung berechtigt ist, ein unentgeltliches, nicht ausschließliches, örtlich und zeitlich unbeschränktes sowie übertragbares Nutzungsrecht zur Verwendung, Vervielfältigung, Vorführung, Darstellung und Verbreitung aller zur Verfügung gestellten Materialien. Endet die Berechtigung des Veranstalters oder stellt sich heraus, dass eine solche zu keinem Zeitpunkt bestand, wird er woosp unverzüglich nach Kenntniserlangung und rechtzeitig vor Ende der Berechtigung informieren.

8.8 Einer bloßen Anpassung und Änderung der übermittelten Materialien für eine optimale werbliche Nutzung (z.B. Formatänderungen, Größenänderungen, Zuschnitte) wird vom Veranstalter ausdrücklich zugestimmt.

8.9 woosp kann den Veranstalter bewerben, auch unter konkreter Bezugnahme auf den Veranstalter und/oder konkret angebotene Events des Veranstalters. Der Veranstalter räumt hiermit woosp die entsprechenden Rechte an seinen Inhalten zur Bewerbung ein. Ein Anspruch auf Bewerbung durch woosp besteht nicht.


9. Freistellung

9.1 Soweit wir wegen unzulässiger Inhalte oder sonstiger Gesetzesverstöße in Anspruch genommen werden, die von einem Veranstalter zu vertreten sind, stellt uns der Veranstalter auf erstes Anfordern frei und unterstützt uns bei der Abwehr der Ansprüche.

9.2 Die Freistellung umfasst die erforderlichen Rechtsverfolgungskosten.


10. Vertragsdauer/ Kündigung

10.1 Nutzt der Veranstalter das Angebot der kostenlosen Mitgliedschaft, bedarf es keiner schriftlichen Kündigung dieser Vereinbarung durch den Veranstalter. Es steht dem Veranstalter frei, das eingerichtete Veranstalterkonto nicht mehr zu nutzen. Hat der Veranstalter seit Konto über einen Zeitraum von 6 Monaten nicht mehr genutzt, darf woosp das Konto löschen.

10.2 Hat der Veranstalter eine gegenwärtig geplante kostenpflichtige Mitgliedschaft gewählt, läuft diese Vereinbarung auf unbestimmte Zeit und kann von jeder Partei mit einer Frist von vier Wochen zum Monatsende schriftlich gekündigt werden.

10.3 Davon unberührt bleibt das Recht beider Parteien, diese Vereinbarung aus wichtigem Grund ohne Einhaltung einer Kündigungsfrist zu kündigen. Ein wichtiger Grund liegt für woosp insbesondere vor, wenn der Veranstalter gegen rechtliche Bestimmungen verstoßen hat, nicht mehr über die ggf. erforderlichen Erlaubnisse, Versicherungen oder Sicherungsscheine verfügt oder wiederholt gegen Bestimmungen aus diesen AGB verstoßen hat.


11. Haftungsbeschränkungen

11.1 Für unsere Haftung auf Schadensersatz gelten unbeschadet der sonstigen gesetzlichen Anspruchsvoraussetzungen folgende Haftungsausschlüsse und Haftungs-begrenzungen:

11.2 Wir sowie unsere Vertreter und Erfüllungsgehilfen haften auf Schadensersatz bei Vorsatz und grober Fahrlässigkeit.

11.3 Bei einfacher Fahrlässigkeit haften wir nur für Schäden aus der Verletzung des Lebens, des Körpers oder der Gesundheit sowie für Schäden aus der Verletzung einer wesentlichen Vertragspflicht (Verpflichtung, deren Erfüllung die ordnungsgemäße Durchführung des Vertrags überhaupt erst ermöglicht und auf deren Einhaltung der Vertragspartner regelmäßig vertraut und vertrauen darf), wobei in diesem Fall unsere Haftung auf den Ersatz des vorhersehbaren, typischerweise eintretenden Schadens begrenzt ist.

11.4 Eine Haftung von woosp für durch technisch bedingte Ausfälle verursachte Datenverluste, abgebrochene Datenübertragungen oder sonstige Probleme und Schäden in diesem Zusammenhang, welche von ihr nicht zu vertreten sind, ist ausgeschlossen. woosp haftet nicht für Schäden, die durch die Störung ihres Betriebs bzw. des Betriebs des Online-Marktplatzes von woosp infolge von höherer Gewalt, Aufruhr, Kriegs- und Naturereignissen oder infolge von sonstigen von ihr nicht zu vertretenden Vorkommnissen (z. B. Streik, Aussperrung, Verkehrsstörungen, Verfügungen von öffentlicher Hand des In- und Auslands) veranlasst oder auf nicht schuldhaft verursachte technische Probleme zurückzuführen sind. Dies gilt auch, soweit diese Störungen bei von woosp beauftragten Dritten eintreten.

11.5 Diese Haftungsbeschränkungen gelten nicht, soweit wir einen Mangel arglistig verschwiegen oder seine Abwesenheit zugesichert haben. Die Haftungsbeschränkungen gelten ebenfalls nicht für Ansprüche nach dem Produkthaftungsgesetz.


12. Änderung dieser AGB

12.1 Wir behalten uns vor, diese AGB jederzeit mit Wirkung für die Zukunft zu ändern. Die Änderung erfolgt nur beim Vorliegen von triftigen und sachlichen Gründen, insbesondere rechtlicher, technischer und betriebswirtschaftlicher Natur.

12.2 Im Fall von Änderungen teilen wir dem Veranstalter die geänderten AGB zumindest in Textform mit, so dass der Veranstalter zwei Wochen Zeit hat, der Änderung zu widersprechen. Im Fall eines Widerspruchs haben der Veranstalter und wir das Recht zu kündigen. Widerspricht der Veranstalter den geänderten Bedingungen nicht innerhalb der Frist, gelten sie als angenommen.


13. Schlussbestimmungen

13.1 Gerichtstand und Erfüllungsort ist der Sitz von woosp.

13.2 Es gilt das Recht der Bundesrepublik Deutschland.


Sollten Sie Fragen zu den Allgemeinen Geschäftsbedingungen der woosp Internet Services GmbH haben, wenden Sie sich mit Ihrem Anliegen bitte an: hello@woosp.me